Das Video zu İstikrarlı Hayal Hakikattir, dem Titellied ihres aktuellen Albums, ist ein Kunstwerk an sich. In dem Clip ist Gaye Busfahrerin, die ihre Passagiere abholt. Diese sind ein Querschnitt durch das türkische Publikum, wie es halt in einem Minibus in der Türkei so ist. Die Reise wird aber ein wenig anders, als zu erwarten wäre, da der Weg dieses Fahrzeuges, passend zur Musik, führt durch die bunte und psychedelische Gegend einer Stadt. Er hält schließlich mitten im Nirgendwo an, wo die Fahrgäste dann aussteigen. Die Busfahrerin steigt mit aus und zaubert einen Sas her, die sie dann anfängt zu spielen. Das Feeling is Retro aber trotzdem modern. Wie Gaye angezogen ist, erinnert an frühere Zeiten – vielleicht an die Endsechziger, wo alles bunter und ein wenig freier war, und alle von Liebe geredet hat. die hohen pinken Stiefel passen vielleicht nicht ganz da rein, aber betonen ihre langen schlanken Beine optimal. Die Menge tanzt. Der Hintergrundgesang erinnert ein wenig an gregorianische Chants…

Schließlich geben sich alle die Hand und starren ins Licht.

Es ist alles nicht unbedingt das Bild, was man heute von der Türkei erwartet, und in der Tat passt Gaye Su Akyol scheinbar nicht so ganz rein. Sie sagt es selbst „Beständige Fantasie ist Realität“ – so die Übersetzung des Albumtitels. Gaye liebt es zu träumen, ihre Texte sind nichtsdestotrotz Politik getränkt.

Gaye Su Akyol hat viele Erfolge außerhalb ihrer Heimat gefeiert, allen voran den prestigeträchtigen „Best Artist Award“ in 2019 bei den in England ansässigen Songline Music Awards.

Weitere Einblicke in die Seele von Gaye könnt ihr in dem hier verlinkten Beitrag des Deutschlandfunks lesen.

Foto: Mario Pires released under a Creative Commons License 2.0 generic

Leave a Reply

Zur Werkzeugleiste springen