Del Rey – Künstlerin oder Kunstprodukt?

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de

Lana Del Rey, die mit „Video Games“ die deutschen Single Charts eroberte, sieht sich mit dem Vorwurf konfrontiert, ein Kunstprodukt zu sein

Nachdem die Bildzeitung im alten Jahr schon die Frage gestellt hat, Wie echt ist die Retro Queen? musste sie sich jetzt entschuldigen, nachdem sie auf BBC 6 das „F“ Wort benutzt hat, nachdem sie mit alten Videos von „Lizzy Grant“ (ihr wahres Ich) konfrontiert wurde, in den sie ziemlich unordentlich aussah. Laut Metro Magazin hatte sie wohl auch allen Grund dazu, da die gezeigten Videos wohl mit ihrem jetzigen Image wohl wenig gemein haben. In diesen ist sie in einem weiten, grünen T-Shirt und einer ausgeblichenen Hose zu sehen

Während Fans natürlich über diese Videos erfreut sind, ist Lana bzw. ihr Management offensichtlich nicht so glücklich, hat man sich doch so viel Mühe gegeben, Lana als Femme Fatale zu präsentieren. In den genannten Videos ist sie ehe das nette Mädchen von nebenan – das passt gar nicht ins Bild, das man so mühevoll aufgebaut hat. Schließlich hat man ihr Debüt Album vom Markt genommen, und ihre alte Website ist auch nicht mehr im Netz zu finden.

Aufmerksam Beobachter von Metro zum Beispiel ist es aufgefallen, dass Lanas Lippen damals nicht so dick waren, wie heute. „jedermann will nur über mein Gesicht reden,“ lamentiert sie, Und ich bekomme sehr persönliche Mitteilungen, wie Hass-Mail, da git es also eine andere Seite zu der Aufmerksamkeit, die meine Musik bekommen hat.“

Zu allem Überfluß ist ihr Vater auch noch Millionär.

Aber trotz der Hyp um ihrer Person ist das neue Image offensichtlich nur oberflächig. Hinter dem ganzen Glitzer, Make-Up sowie eventuelle „Verbesserungen“ an ihrem Gesicht steckt immer noch Lizzy Grant; eine junge Frau, die offensichtlich sich noch nicht an ihrem steigenden Ruhm gewöhnt hat. So viel wird aus ihren Interviews, die etwas unglücklich wirken, (achtet mal auf die Körpersprache) klar. „Hier wirkt sie nicht nur schüchtern, sondern geradezu unsicher. Ihrem Image vom glamourösen Hollywood-Star scheint sie nur auf der Bühne und in ihren Videos gerecht werden zu können. Und wer dieses Image aufgebaut hat, liegt auf der Hand“ (Zitat: bild.de)

Aber letzendlich interessieren wir uns eh nur für ihre Musik, oder?

Das Header-Bild ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unportedlizenziert. Urheber: André de Saint-Paul

Fashion19_728x90

3 Comments

  1. Tony Curtis

Kommentar verfassen

Zur Werkzeugleiste springen