Elegie für den Plattenladen

In der Woche vom 21 bis zum 26 Oktober wird die Plattenladenwoche gefeiert. Nichtsdestotrotz ist dieser Institution über kurz oder lang wohl dem Tode geweiht.

Mit Wehmut schauen wir zu den Siebziger Jahre zurück, als der Plattenladen der Mittelpunkt des Lebens eines Musikliebhabers darstellte. Geschäfte wie Schaulandt und Govi etc. waren Treffpunkte einer ganzen Generation, wo nur eins wichtig war: Die Musik.

Reihe über Reihe von Schallplatten, später auch Compact Discs liessen das Herz eines Sammlers aufgehen – er konnte stundenlang stöbern und so manch eine Rarität ergattern.

Spätestens seitdem das Internet zum Mittelpunkt unseres Daseins avanciert ist, ist die große Zeit des Schallplattenladens vorbei. Die großen Online-Anbieter und vor allem die digitalen Downloads, meist im Form von mp3s, haben die großen und kleinen Plattenhändler das Leben schwer gemacht. Die Großen sind eh so gut wie verschwunden, und die Elektromärkte, die überhaupt noch CDs anbieten, bieten nur die kommerziell erfolgreichen Künstler an. Der Rest hat das Nachsehen.

Unbeeindruckt von dieser düster anmutenden Zukunft feiert sich der Plattenladen selbst. In der Woche vom 21 bis 26 Oktober findet die fünfte Plattenladenwoche statt. Diese Veranstaltung widmet sich in diesem Jahr den Jazz.

Jazz ist keine Nische. Jazz ist Freiheit, Improvisation, das Überschreiten von Grenzen. Jazz ist die Energie, die freigesetzt wird, wenn aus zuvor scheinbar Unvereinbarem etwas Neues entsteht. Der Einfluss des Jazz ist in allen Genres moderner Musik wiederzufinden (www.plattenladenwoche.de)

Für diese Veranstaltung machen sich viele Künstler, vor allem aus dem Bereich des Jazz, stark: Unter anderem Caro Josée, Roger Cicero, Jamie Cullum, Stefan Gwildis und Joachim Witt.

Das Auftakt-Event der diesjährigen Veranstaltung findet in das Hamburger Mojo-Club statt, und verspricht nationalen und internationalen Jazz-Stars, die aber noch bekanntgegeben werden. Danach folgt eine Reihe von Veranstaltungen in den teilnehmenden Plattenläden quer durch die Republik. Vor allem viele Instore-Konzerte wird es geben, aber auch autogrammstunden, Schaufensterkonzerte und Akustik-showcases sind vorgesehen. Ein Liste der bereits veröffentlichten Events findet ihr auf der Homepage der Plattenladenwoche.

Ob diese Veranstaltungen aber den Plattenladen aus der Krise helfen können, bleibt abzuwarten. Zu wünschen wäre es auf jeden Fall.

  • Kommentar verfassen