Beth Hart, Markthalle 26.11.2012

Die Markthalle Hamburg: Eine Reise in die Vergangenheit. Als ich Ende 1976 nach Deutschland kam, war die Markthalle das Location für mich. Man konnte am Wochenende immer hin. Acts wie Caro, Jeff Harrison, Inga Rumpf, The Sadista Sisters, Jutta Weinhold traten da auf. Standardpreis war damals 7 DM, dann kam Steppenwolf und sie verlangten 16 DM… (wie sich die Zeiten geändert haben). Aber ansonsten hat sich nicht viel geändert. Der Aufbau ist ziemlich gleich geblieben, nur die Bars sind an anderer Stelle ;-). Und nun 35 Jahre später sollte ich dorthin wieder zurückkehren, um mir Beth Hart anzuschauen.

Beth Hart gehört zum erlauchten Kreis von Musikern, die ich in diesem Jahr kennengelernt habe. Ein einfacher Tweet „Beth Hart hat eine neue Platte“ machte mich auf sie aufmerksam. Spotify besorgte mir dann den Rest!

Und es hat sich gelohnt! Zwei Stunden Rock-Blues der allerersten Güte in einem fast ausverkauften Haus, wobei die Höhepunkte sicherlich die Tracks von ihrer aktuellen Scheibe (die muss man haben übrigens). Es scheint wirklich so zu sein, dass ihr die Zusammenarbeit mit Gitarrenvirtusoso Joe Bonamassa neue Impulse und Motivationen verliehen hat.

Der Song „Caught Out In The Rain“ war allein schon den Eintrittpreis wert – eine Viertelstunde purer Erotik in dem Zusammenspiel mit Beth und ihrem exzellenten Gitarristen PJ Barth, einfach nur genial!!

Warum Beth bei solchen Leistungen noch kein Superstar ist, weiss der Geier… aber die hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

Setlist: With You Everyday · Spirit Of God · Better Man · For My Friend · Well Well · Lifts You Up · Waterfalls · Sinners Prayer · I’ll Take Care Of You · Bang Bang Boom Boom · Swing My Thing Back Around · LA Song · Trouble · Everybody Is Sober · Sick · Caught out In The Rain

Zugaben: Window · Everything Must Change · The Ugliest House On The Block · My California

Kommentar verfassen